top of page

Future Skill #1: Wie Fehlertoleranz die Spielregeln verändert

Aktualisiert: 10. Sept. 2023

In unserer Reihe "Future Skills" präsentieren wir euch regelmäßig zukunftsrelevante Kompetenzen und wie ihr diese Fähigkeiten in euer Team holt. Unser Future Skill #1 steht in den Startlöchern: Fehlertoleranz.

Fehler? Ja gerne!


Fehlertoleranz bezieht sich auf die Fähigkeit, Fehler als Teil des Lernprozesses anzuerkennen und konstruktiv damit umzugehen. Unternehmen, die Fehlertoleranz als Grundwert etablieren, ernten eine Vielzahl von Vorteilen.


Destruktiv wird das Vermeiden von Fehlern dann, wenn unter Druck gearbeitet wird und Fehler als No-Go betrachtet werden. In einer Welt, in der Präzision und Perfektion oft unerlässlich sind, mag es paradox erscheinen, über Fehlertoleranz zu sprechen. Doch die Wahrheit ist, dass nicht alle Bereiche des Lebens und der Arbeit gleich sind. Während in einigen Bereichen Fehler keine Option sind, kann Fehlertoleranz in anderen der Schlüssel zum Wachstum sein.

Fehlerempfinden tolerieren und nach Vorne schauen

Unternehmen, die diesen Wert schätzen und fördern, werden nicht nur widerstandsfähiger, sondern auch kreativer und innovativer. Der Workshop "Fehlertoleranz stärken" von WorkWell kann den Weg zu einer fehlertoleranten Kultur ebnen und Teams befähigen, Fehler als Sprungbrett für Wachstum zu nutzen. Wie sieht eine Welt aus, in der Fehler angenommen werden und die zum Tagesablauf gehören? Was macht das mit unserem Miteinander? Eine spannende Grundsatzdiskussion, die den Wert der Future Skill definiert.


Balancierte Fehlertoleranz in der Unternehmensführung


Es ist die Aufgabe der Unternehmensführung, eine balancierte Fehlertoleranz zu finden. Das Fördern einer Kultur, in der Mitarbeiter:innen konstruktiv mit Fehlern umgehen, aber auch Verantwortung übernehmen, verändert Grundlegendes im Team. Menschen machen Fehler, und die Fähigkeit, Fehler zu verzeihen und Konflikte konstruktiv zu lösen, stärkt Beziehungen und Vertrauen in Teams.

Die Balance zwischen Fehlerfreiheit und Fehlertoleranz hängt natürlich von der Natur der Aufgabe und dem Kontext ab. In einigen Bereichen sind Fehler inakzeptabel, während sie in anderen eine Quelle des Lernens und Wachstums sein können. Die Kunst liegt darin, diese beiden Aspekte weise zu navigieren, um das Beste aus beiden Welten zu ziehen.


Die Psychologie hinter Fehlern: Emotionale Reaktionen und ihre Auswirkungen auf unser Verhalten

Vorteile von Fehlertoleranz

Wege zur Steigerung der Fehlertoleranz in Teams


 

Die Psychologie hinter Fehlern:

Emotionale Reaktionen und ihre Auswirkungen auf unser Verhalten


Fehler sind menschlich – doch wie wir auf sie reagieren, offenbart viel über unser Innenleben. Emotionale Reaktionen auf Fehler können vielfältig sein und beeinflussen maßgeblich unser Verhalten, sowohl im persönlichen als auch im beruflichen Kontext.


Die emotionalen Phasen nach einem Fehler:

  1. Ärger und Frustration: Sofort nach einem Fehler fühlen wir oft Ärger über uns selbst oder die Situation. Dieser Ärger kann zu unproduktiven Selbstzweifeln führen.

  2. Scham und Schuld: Wenn wir uns für einen Fehler verantwortlich fühlen, kann Scham oder Schuld auftreten. Diese Gefühle können unsere Selbstwahrnehmung und Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Verhalten nach einem Fehler:

  1. Vermeidungsverhalten: Angst vor weiteren Fehlern kann dazu führen, dass wir uns zurückhalten oder Risiken meiden. Dies kann jedoch auch den Fortschritt blockieren.

  2. Rechtfertigung: Wir neigen dazu, Fehler zu rationalisieren oder zu rechtfertigen, um unser Selbstwertgefühl zu schützen.


Die Art und Weise, wie wir auf Fehler reagieren, ist erlernbar und formbar. Fehlertoleranz, sowohl gegenüber sich selbst als auch anderen, fördert eine konstruktive Herangehensweise an Fehler. Sie ermöglicht offene Kommunikation, Vertrauen und die Entwicklung von Lösungen.

WorkWell bietet Workshops, die tiefer in die emotionalen Beweggründe hinter Fehlern eintauchen. Wir erkunden, wie man emotionale Reaktionen navigiert, um konstruktive Verhaltensmuster zu etablieren. Denn in der bewussten Auseinandersetzung mit unseren Fehlern liegt der Schlüssel zu persönlichem Wachstum und erfolgreicher Zusammenarbeit.


Vorteile von Fehlertoleranz


1. Förderung von Innovation

Fehlertoleranz schafft eine sichere Umgebung, in der Teammitglieder bereit sind, neue Ideen auszuprobieren und innovative Lösungen zu entwickeln.


2. Lernkultur

Durch den offenen Umgang mit Fehlern entsteht eine Kultur des kontinuierlichen Lernens und Verbesserns. Teams entwickeln sich stetig weiter.


3. Mut zur Veränderung

Fehlertolerante Teams sind eher bereit, Veränderungen anzunehmen und sich an neue Gegebenheiten anzupassen.


4. Vertrauensbildung

Wenn Teammitglieder wissen, dass Fehler akzeptiert werden, entwickelt sich ein höheres Maß an Vertrauen untereinander und gegenüber der Führungsebene.


5. Stärkere Zusammenarbeit

Fehlertoleranz fördert offene Kommunikation und Zusammenarbeit, da Teammitglieder sich weniger um negative Konsequenzen sorgen.


Wir machen Fehler. Entscheidend ist das Umgang mit vermeintlichen Rückschlägen. Ein Team präsentiert sich dann als widerstandsfähig, innovativ und zukunftsfähig, wenn es zeigt, wie es innerhalb der Mitglieder auf Fehler und Missverständnisse reagiert.


Auch spielt die Selbstreflexion der einzelnen Teammitglieder eine Rolle: wie verhalte ich mich, wenn ich selbst einen Fehler mache? Wie gestaltet sich der innere Monolog, nachdem mit der Fehler passiert ist? Bin ich achtsam und tolerant oder werde ich kritisch und verurteilend?


Wege zur Steigerung der Fehlertoleranz im Team


Einen Schritt in Richtung Fehlertoleranz macht jede/r auf die selbe Art und Weise: bei sich selbst anfangen. Wir reflektieren unsere eigenen Werte und Verhaltensweisen, beobachten unsere Reaktion auf eigene und fremde Fehler und achten auf zielorientierte Rückmeldungen. Weitere Tipps können Euch ein Gefühl für die Stimmung in einem fehlertoleranten Team geben:


Klare Kommunikation: Führungskräfte sollten eine klare Botschaft der Fehlertoleranz vermitteln und betonen, dass Fehler als Chance zur Weiterentwicklung betrachtet werden.


Feedbackkultur: Etablieren Sie regelmäßige Feedback-Runden, in denen Teammitglieder ihre Erfahrungen teilen und aus Fehlern lernen können.


Workshop "Fehlertoleranz stärken": WorkWell bietet einen spezialisierten Workshop an, der den Wert der Fehlertoleranz erklärt und praktische Übungen zur Stärkung des Teamgeistes durch Fehlerbewältigung bietet.


Vorbild sein: Führungskräfte sollten selbst offen über ihre eigenen Fehler sprechen und zeigen, wie man daraus lernt.


Teamreflexion: Regelmäßige Teamreflexionen können helfen, Erfolge und Misserfolge zu analysieren und gemeinsam Lösungen zu finden.




Was meint ihr? Wie fördert Ihr Fehlertoleranz im Team? Schreibt's in die Kommentare!


Future Skills auf: https://www.future-skills.net/framework

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Welcome!

bottom of page